Wer will, gewinnt.

«Frauen, die sich freiwillig für den Militärdienst entscheiden, gewinnen fürs Leben.»

Frauen können sich freiwillig für den Militärdienst entscheiden. Alle Funktionen der Armee stehen dir bei entsprechender Eignung offen. 

Wenn du dich für den Militärdienst entscheidest, gewinnst du wertvolle Lebens­erfahrungen sowie körperliche und mentale Fitness. Du gewinnst Selbstvertrauen, Widerstandskraft und Durch­setzungs­vermögen. Du lernst neue Fähigkeiten und schliesst Freundschaften mit Menschen, die du sonst nie treffen würdest.

Melde dich für einen Infoabend für Frauen in der Armee an, um mehr über deine Möglichkeiten und Chancen zu erfahren. 

Zu welchem Team passt du?

Während deines Dienstes sammelst du wertvolles Wissen und einmalige Erfahrungen. Du wirst praxisorientiert ausgebildet und lernst, anspruchsvolle Situationen zu meistern – allein und im Team. Die vier Teams der Schweizer Armee bieten eine Vielzahl an Funktionen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. 

Welche Interessen und Fähigkeiten bringst du mit?
Bist du eher eine Helferin, eine Unterstützerin, eine Technikerin oder eine Kämpferin? Je nach Eignung und Interessen können wir dir dabei helfen, dein Team zu finden, damit du dein volles Potential in deinem Dienst ausschöpfen und für deine private und berufliche Zukunft dazulernen kannst. 

Helferin

«Ich handle fürsorglich und bedacht. Vor Notsituationen schrecke ich nicht zurück.»

Die relevanten Schlüsselbegriffe hier sind Spital / Sanität und Rettung. Die Helferin bringt mit: 

  • Empathie, Menschlichkeit
  • Möchte Menschen helfen und die Fähigkeiten dazu lernen

Auch innerhalb des Teams Helferin gibt es unterschiedliche Anforderungen, so erfordert der Bereich der Rettung viel körperlichen Einsatz, während die Sanität sehr stark auf die Versorgung der Patient*innen fokussiert ist. 

Frauen im Militär - Helferin

Genaue Informationen zu allen Funktionen findet ihr hier:

Oberstleutnant Elisabeth Stadelmann-Meier.

«Für die breite Öffentlichkeit mag eine Frau in Militäruniform bisher noch etwas Spezielles sein – für die heutige Armee gilt das nicht mehr.»

Elisabeth Stadelmann-Meier ist froh, keine verkürzte Frauen-RS absolviert zu haben, wie es bis 1995 zwingend war. Sie dankt allen Frauen und Männern, die sich für die Gleichstellung innerhalb der Armee eingesetzt haben. 

Oberstleutnant Elisabeth Stadelmann-Meier

Du bist bereit für eine neue Herausforderung?

Du bist über 17 Jahre alt und Schweizer Bürgerin? Du interessierst dich für den Militärdienst und hast noch Fragen? Unsere Expertinnen freuen sich, dich am Frauen-Informationsabend zu begrüssen. In der Bestätigungsmail deiner Anmeldung findest du die genaue Adresse.

Wattwil
03.09.2021
19:30 Uhr
Rapperswil
20.09.2021
19:30 Uhr
Buchs
03.11.2021
19:30 Uhr
St.Gallen
16.11.2021
19:30 Uhr

FAQ – Fragen, die uns häufig gestellt werden

Hier beantworten wir die die häufigsten Fragen, die uns von Frauen gestellt werden, die sich für den Militärdienst interessieren. Solltest du weitere Fragen haben, beantworten wir dir diese gerne direkt an einem unserer Infoabende oder über unseren Chat. 

An das Kreiskommando des Kanton St. Gallen:
zur Website

Frauen im TAZ:
zur Website 

Oder melde dich direkt über unseren Chat und wir beantworten dir deine Fragen so schnell wie möglich.

Nein, da gibt es kein Entgegenkommen. Informiere dich vor dem Dienst, was du für Möglichkeiten hast, damit du möglichst beschwerdefrei deine Arbeit leisten kannst. Nimm die Hilfsmittel mit, die du brauchst, damit du deinen Marsch absolvieren kannst. 

Unser Geheimtipp: Bleibe eine Frau, um bestehen zu können! Versuche nicht, die Männer zu kopieren oder so stark zu sein wie sie. Stehe zu deinen Schwächen. Die Männer haben auch Schwächen. Zusammen ergänzt ihr euch perfekt. 

Du bist schwanger oder hast Betreuungsaufgaben (eigene Kleinkinder), so entbindet dich das nicht von deiner Dienst- und Schiesspflicht. Du kannst aber ein Dienstverschiebungsgesuch einreichen.

Dir stehen alle Aufstiegsmöglichkeiten offen. Heute ist es keine Seltenheit, dass Frauen Gruppen, Züge oder Einheiten führen. Wenn du weitermachst, kannst du dir in der militärischen Kaderausbildung Führungsqualitäten aneignen, von denen du dank zivil anerkannten Zertifikaten auch im Beruf profitieren kannst.

Damit an der Rekrutierung auf deine Zuteilungswünsche eingegangen werden kann, musst du das Anforderungsprofil für die bevorzugte Funktion erfüllen, beispielsweise in Bezug auf Körpergrösse, Gesundheitszustand, körperliche Fitness, psychologische Tests, verlangte vordienstliche Kurse sowie bei gewissen Funktionen die Fach- oder Eignungsprüfung (Bsp.: SPHAIR Kurs, Musikprüfung). Ausserdem muss die Armee zum Zeitpunkt der Rekrutierung Bedarf für die gewünschte Funktion haben. Auch deine berufliche Ausbildung und der RS-Zeitpunkt können für die Zuteilung eine Rolle spielen.

Am Ende der Rekrutierung verpflichtest du dich, mit deiner Unterschrift definitiv Militärdienst zu leisten. 

Du hast genügend Zeit für deine Grundkörperpflege. Stylen und aufwändiges Haarföhnen oder Schminken müssen allerdings aufs Wochenende warten.

Sofern du die Anforderungen erfüllst, gibt es für dich keine Einschränkungen. Es gilt der Grundsatz «gleiche Leistung – gleiche Chancen».

Auf keinen Fall. Ein guter Haargummi reicht völlig aus. Die Haare müssen aber so gebunden sein, dass sie den Kragen der Jacke nicht berühren.

Du darfst. Die Frage stellt sich wohl eher darin, ob du dafür Zeit hast und wie praktisch deine Nägel sind.

Ja, ein getrennter Schlafraum ist dir garantiert. Ein separater Waschraum ist nicht garantiert. Wenn nicht, wird die Benutzung anhand eines Zeitplanes geregelt.

Diese existiert. Es gibt allerdings nicht von jedem Produkt eine Frauenversion. Steht diese allerdings zur Verfügung, muss sie auch getragen werden (Ausgängerhose).

  • Du hast das Schweizer Bürgerrecht
  • Du bist mindestens 18 Jahre alt
  • Falls du das 24. Altersjahr bereits vollendet hast, ist mit der Anmeldung zur Rekrutierung ein Antrag auf Rekrutierung nach Überschreiten der offiziellen Altersgrenze einzureichen. Für den Infoabend oder Orientierungstag kannst du dich ohne Antrag anmelden. 

Ideal ist es, wenn du deinen Arbeitgeber schon vor der Anmeldung zur Rekrutierung über deinen Entscheid, Militärdienst zu leisten, orientierst. Auch den Termin für die Rekrutenschule solltest du vorgängig mit ihm besprechen. 

Während du Militärdienst leistest, erhält dein Arbeitgeber eine Entschädigung, den sogenannten Erwerbsersatz. Damit wird er zumindestens teilweise bei der Lohnfortzahlung unterstützt. Bist du nicht erwerbstätig, erhältst du diesen Erwerbsersatz persönlich, zusätzlich zum Sold. 

Dein Arbeitgeber darf dir während sowie vier Wochen vor und nach dem obligatorischen Militärdienst nicht kündigen.

Das ist möglich, da du freiwillig Dienst leistest.  Allerdings nicht ratsam. Dies erfordert eine Unmenge an Papierkrieg. Informiere dich lieber vor dem Dienst, was genau auf dich zukommt.

Die finanzielle Entschädigung von Armeeangehörigen im Dienst besteht aus Sold, Soldzulagen und Erwerbsersatz (EO). Dauert der Militärdienst länger als 60 Tage am Stück, kann zudem die Prämienzahlung für die obligatorische Krankenpflegeversicherung sistiert werden. 

Absolvent*innen der Rekrutenschule (RS) erhalten grundsätzlich 62 Franken pro Tag. Die einzige Ausnahme bilden Rekrut*innen mit Kindern; sie erhalten die gleichen Ansätze wie WK-Dienstleistende (80 Prozent ihres durchschnittlichen vordienstlichen Einkommens). 

In allen übrigen Diensten z.B. WK, erhalten Armeeangehörige 80 Prozent des durchschnittlichen vordienstlichen Erwerbseinkommens, mindestens 62 Franken pro Tag und höchstens 196 Franken pro Tag. Falls Armeeangehörige Kinder haben, kommt zu dieser Grundentschädigung noch die Kinderzulage dazu. Sie beträgt für jedes Kind 20 Franken. Haben Dienstleistende Kinder, beträgt der Mindestbetrag 98 Franken und der Höchstbetrag 245 Franken pro Tag. Der Höchstbetrag der Gesamtentschädigung darf jedoch den Betrag von 245 Franken pro Tag nicht übersteigen.

Entschädigung pro Tagohne Kinder mit Kindern
 min.max.max.
Für die Dauer der Rekrutenschule62.-62.-245.-
Während des Wiederholungskurses (WK)62.-196.-245.-

Sold und Erwerbsersatz (EO)

Bei Dienstverschiebungen oder Dienstuntauglichkeit hast du keinen Wehrpflichtersatz zu bezahlen. 

Unsere Expertinnen am Infoabend

Major
Tamara
Rancetti-Hauri.

Kommt aus Goldach (SG), ist 34 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei Mädchen.

Nach der Ausbildung zur Papeteristin war für sie klar, dass es Zeit für eine neue Heraus­forderung ist. Sie absolvierte die Rekruten­schule zum Verkehrs­soldat, machte ansch­lies­send die UOS, OS, den Technischen Lehr­gang sowie den Stabs Lehr­gang. Sie war zudem mehrere Jahre als Zeit­militär angestellt. Heute ist sie im Grad Major bei der Territorialdivision 4 eingeteilt und leistet vereinzelte Dienst­tage auf Grund ihrer familiären Situation. Privat ist sie im Bereich Marketing & Events tätig.

Tamara Rancetti vor Panzer
Simona Pfister

Wachtmeister
Simona
Pfister.

Kommt aus Bühler und ist 25 Jahre alt. Mit dem Eintritt in die Armee ist sie ihrem Mädchentraum, Bodyguard zu werden, einen Schritt näher gekommen.

Nach der Ausbildung zur Fachfrau Gesundheit ist sie als Richtstrahlpionier in die RS eingetreten und hat dann die Unteroffiziersschule absolviert. Sie hat drei WK’s geleistet und ist nun als Moderatorin im Kanton St.Gallen engagiert. Ausserdem steckt sie noch in der Weiterbildung zur Diplomierten Pflegefachfrau HF in Bern.

Wachtmeister
Carmen
Schlegel.

Stammt aus Kirchberg, ist 26 Jahre alt und gelernte Chemielaborantin.

Nachdem sie ihre Ausbildung mit der technischen Matura abgeschlossen und sich zur Betriebssanitäterin weitergebildet hat, beschloss sie, einen neuen Weg einzuschlagen. Als Feuerwehrfrau lag es nahe, dass sie Werkschutzsoldatin wurde. Momentan absolviert sie die Offiziersschule.

Carmen Schlegel
Hptm Branchina Lorena

Hauptmann
Lorena
Branchina.

Ist aus Bad Ragaz (SG), 26 Jahre alt und hat nach Abschluss der Matura beschlossen, die mili­tärische Laufbahn einzu­schlagen.

Sie machte die Rekruten­schule als Train­soldat im Sand/Schönbühl. Anschliessend absolvierte sie die Unter­offiziers­schule, die Offiziers­schule und zuletzt den Führungs­lehrgang I. Sie entschied sich dazu, den Weg zum Berufs­militär einzuschlagen. Momentan ist sie im Bachelor­studium an der Militär­akademie der Schweizer Armee (MILAK).

Weitere Informationen

Sicherheit ist auch weiblich. Die offizielle Seite zu des Bundes zu Frauen in der Armee.
Du möchtest mehr über deine Möglichkeiten bei der Schweizer Armee wissen?
Wähle einen der militärischen Vorkurse und lasse dich zur Spezialistin ausbilden.
Du interessierst dich für einen Einsatz im Ausland?
Alternative zum militärischen Einsatz – Wie wäre es mit einer Dienstleistung beim Zivilschutz?

Sonder­behand­lung gibt es keine für Frauen in der Armee. Aber viele Möglichkeiten und Chancen.

Das Amt für Militär und Zivilschutz veranstaltet, sobald das wieder möglich ist, Infoabende in Wattwil, Rapperswil, Buchs und St.Gallen. Wenn du mehr über die Infoabende, die Funktionen und die Armee erfahren möchtest, melde dich bei uns.